Ammoniumchlorid
"

Ammoniumchlorid

Strukturformel
Allgemeines
Name Ammoniumchlorid
Andere Namen
  • Ammoniummuriat
  • Ammoniaksalz
  • Lötstein
  • Salmiak
  • E 510
Summenformel NH4Cl
CAS-Nummer 12125-02-9
Kurzbeschreibung weiße Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 53,49 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 1,526 g·cm−3[1]
Schmelzpunkt 335 °C[1]
Siedepunkt zerfällt
Dampfdruck

1,3 hPa (160,4 °C)[1]

Löslichkeit

gut in Wasser (372 g/L bei 20°C)[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [1]
R- und S-Sätze R: 22-36
S: (2)-22
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Ammoniumchlorid
Ammoniumchlorid

Ammoniumchlorid ist das Ammoniumsalz der Salzsäure. Es besitzt die Formel NH4Cl.

 

Vorkommen [Bearbeiten]

Natürlich vorkommendes Ammoniumchlorid ist als Mineral Salmiak bekannt und verbreitet. Der Name Salmiak leitet sich von lat. "sal ammoniacum" (Salz des Ammon, siehe auch Namensherkunft von Ammoniak) ab, da es im Altertum in der Nähe eines Ammon-Tempels im heutigen Ägypten vorkam und mit Halit (Steinsalz) verwechselt wurde.

Gewinnung und Darstellung 

Ammoniakdämpfe reagieren mit Salzsäuredämpfen zu Ammoniumchlorid
Ammoniakdämpfe reagieren mit Salzsäuredämpfen zu Ammoniumchlorid

Ammoniumchlorid kann durch Neutralisation von wässriger Ammoniaklösung mit Salzsäure oder durch die Reaktion von gasförmigem Ammoniak mit gasförmigen Chlorwasserstoff gewonnen werden. Es kann durch Umkristallisieren aus Wasser gereinigt werden.

mathrm{NH_3 + HCl longrightarrow NH_4Cl}

Ammoniumchlorid fällt als Nebenprodukt bei der Gewinnung von Soda nach dem Solvay-Verfahren an.

mathrm{NaCl + CO_2 + NH_3 + H_2O longrightarrow NaHCO_3 + NH_4Cl}

Eigenschaften 

Ammoniumchlorid ist ein farbloses, gut wasserlösliches Salz, welches kubische Kristalle bildet. Wässrige Lösungen reagieren sauer. Der pH-Wert einer 1%igen Lösung beträgt etwa 5,5. Es ist schlecht in Ethanol löslich und unlöslich in Aceton und Ether.
Mit steigender Temperatur dissoziiert Ammoniumchlorid zunehmend zu Ammoniak und Chlorwasserstoff.

mathrm{NH_4Cl  xrightarrow{Delta T}  NH_3 +  HCl}

Bei 340 °C scheint der Stoff vollständig zu sublimieren.
Ammoniumchlorid sublimiert jedoch nicht wirklich, sondern dissoziiert in Chlorwasserstoff und Ammoniak. Dies sind beides Gase. Da es sich hierbei um eine Reaktion handelt, kann man nicht von einer Sublimation sprechen. Unter Druck (34,4 bar) schmilzt Ammoniumchlorid bei 520° C. Beim Versetzen von Ammoniumchlorid mit starken Basen wird gasförmiges Ammoniak freigesetzt.

mathrm{NH_4Cl + KOH longrightarrow NH_3 + KCl + H_2O}

Verwendung 

Verwendung findet Ammoniumchlorid heute unter anderem zur Herstellung von Kältemischungen, in der Färberei und Gerberei. Ebenfalls findet es Anwendung beim Verzinnen, Verzinken oder Löten, da es die Fähigkeit besitzt, mit Metalloxiden flüchtige Chloride zu bilden und somit die Metalloberfläche zu reinigen. Des Weiteren dient es in der Medizin als Expektorans und wird als Elektrolyt in Zink-Kohle-Batterien eingesetzt. Außerdem ist es in Salmiak-Lakritz enthalten. Es ist auch häufig in Rauchpulver (weiß) vorhanden. Als Lebensmittelzusatz trägt es die Nummer E 510. Ammoniumchlorid verwendet man in Verbindung mit Ammoniumhydroxid auch als Puffer.

Werbung
 
"
Rechtschreibfehler
 
Rechtschreibfehler

Wer Welche findet kann sie Behalten
Einstein
 
Es gibt 2 sachen die unendlich sind die menschliche dummheit, und das Universum, aber bei den Universum
bin ich mir nicht sicher!!
Wenn jemand Hilfe braucht!
 
Meldet er sich einfach bei mir, ich helfe gerne und gebe auch gerne Quellen zur Chemikalien Bestellung weiter.
 
Heute waren schon 19 Besucherhier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=